Wir in Einer Welt

Herzlich willkommen!

Flüchtlingshilfe Gievenbeck-Sentrup

Die Flüchtlingshilfe Gievenbeck/Sentrup ist ein ehrenamtlicher, freiwilliger und bürgerschaftlicher Zusammenschluss engagierter Menschen aus beiden Stadtteilen, die Angebote des Willkommens und des „Ankommen- könnens“ für geflüchtete Menschen aktiv gestalten. In den letzten beiden Jahren, wurden viele Aktionen für und mit Flüchtlinge durchgeführt. Es sind eine Reihe Projekte und Angebote aufgebaut worden und dies mit großem Engagement der Bürgerinnen und Bürger unser Stadt.

Weiter Informationen und aktuelle Neuigkeiten über Flüchtlingshilfe Gievenbeck/Sentrup sind unter folgender Seite zu erfahren: www.fgs-muenster.de

//KONTAKT
Pfarrer Stephan M. Stötzel
ev. Lukas-Kirchengemeinde
0251/ 49 04 92 8

Pastoralreferent Lars Stuhrbaum
0251/ 86 67 05
stuhrbaum@liebfrauen-muenster.de

FGS Büro:
Oxfordkaserne
Roxeler-Str. 340, 48161 Münster
Haus 38, Raum 2.02

 

Interkultureller Arbeitskreis Nienberge

Ziel unserer Arbeit ist es, ausländische Mitbürger und Flüchtlinge bei ihrer Integration zu unterstützen. Außerdem möchte der Arbeitskreis mit vielen Gruppen und Vereinen innerhalb Nienberges zusammenarbeiten, um diese über die Arbeit zu informieren und so den ausländischen Mitbürgern und Flüchtlingen Gelegenheit zu geben, die Kontakte über den Arbeitskreis hinaus zu erweitern. Die Mitglieder des Arbeitskreises freuen sich, wenn Interesse für ihre Arbeit gezeigt wird. Treffen finden in unregelmäßigen Abständen statt, um Informationen auszutauschen, Lösungen zu suchen und Aktivitäten zu planen.

//KONTAKT
Gabriele Dalhoff
02533/ 17 44
dalhoff-dg@gmx.de

//TERMIN
Es wird ein Jahresprogramm erstellt, aus dem die entsprechenden Termine entnommen werden können.

//AKTION
Neben verschiedenen Informationsveranstaltungen gibt es regelmäßig ein „Internationales Kochen“ sowie internationale Begegnungsnachmittage, und auch der thematische Gottesdienst sind im Jahresprogramm zu finden.

Interkultureller Arbeitskreis Nienberge

Pax Christi Nienberge

Pax Christi ist eine internationale katholische Friedensbewegung. Unsere Gruppe wurde 1984 als „Friedensinitiative im Pfarrgemeinderat“ gegründet und schloss sich 1990 der Friedensbewegung Pax Christi an.
Friede braucht Menschen, die für ihn eintreten.

//KONTAKT
Marga Bispinck
02533/ 49 07
hm-bispinck@t-online.de

//TERMIN
Monatliche Treffen nach Absprache
Friedensgebet an jedem 1. so im Monat und der Vorabendmesse

//AKTION
Pax Christi führt regional und überregional Veranstaltungen durch sowie Hilfsprojekte in Krisengebieten. Die Pax Christi-Gruppe in Nienberge lädt in eigener Initiative zu Filmvorführungen, Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen ein. Außerdem bereitet sie Friedensgottesdienste vor sowie die monatlichen Friedensgebete. – Wir freuen uns über Unterstützung auch aus anderen Gemeinden unserer Pfarrei.

Thushanang | Ökumen. Eine-Welt-Gruppe Gievenbeck

Seit mehr als 12 Jahren bietet unsere ökumenische Eine-Welt-Gruppe fair gehandelte Waren an. Unser Name „Thushanang“ bedeutet auf Sesotho – einer afrikanischen Sprache, die in Simbabwe, Malawi und Botswana gesprochen wird – „Helft einander“.

Mit dem Verkauf von Kaffee, Tee, Kakao, Nüssen, Schokolade, Reis, Kunsthandwerk und mehr ermöglichen wir den Produzenten und ihren Familien einen gerechten Lohn und menschenwürdige Arbeitsbedingungen, stärken ihre Eigenverantwortung, und wollen mehr Gerechtigkeit im internationalen Handel, der auf Dialog, Transparenz und gegenseitigem Respekt beruht. Mit unserem bescheidenen Gewinn unterstützen wir seit 2016 das Ghana-Projekt unserer Gemeinde.

Durch die Zusammenarbeit mit den evangelischen Schwestern und Brüdern der Lukas-Gemeinde möchten wir die gemeinsame Verantwortung aller Christen im Glauben und im Handeln für die „Eine-Welt“ stärken.
Neue Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sind jederzeit herzlich willkommen!

//KONTAKT
Marta Dietrich 
0251/ 86 33 83
marta.dietrich@gmx.de 

Pfr. Dirk Dütemeyer
0251/ 48 40 93 3
dirk.dütemeyer@arcor.de

//TERMIN
Teamsitzungen finden etwa alle 6 Wochen mo um 19.00h im Laden statt.

//VERKAUFSZEITEN
do 15.00 - 17.00h | Eine-Welt Laden im Ev. Lukaszentrum (Rüschhausweg 17-19)
sa 11.00 - 12.00h
Jeden 2. so des Monats in der evangelischen Lukas-Kirche
Jeden 4. so des Monats in St. Michael vor und nach den Gottesdiensten

Eine-Welt-Kreis Nienberge

Eine-Welt-Laden

Wir im Eine-Welt-Kreis in Nienberge setzen uns mit entwicklungspolitischen Fragen auseinander. Ungerechte Handelsstrukturen haben auch viel mit unserem Konsumverhalten zu tun. Damit für jeden in Nienberge die Möglichkeit besteht, einen kleinen Beitrag auf dem Weg zu einer gerechteren Welt zu leisten, bieten wir den Verkauf von fair gehandelten Produkten an.

//KONTAKT
Ina Zinzius
02533 / 13 53
i.zinzius@gmx.de

//TERMIN
Wir treffen uns alle zwei Wochen mo (gerade Wochen) 19.00h im Pfarrzentrum St. Sebastian

//VERKAUFSZEITEN
fr 08.30 - 12.30h | Pfarrzentrum St. Sebastian
Jeden 3. so im Monat nach dem 18.00h-Gottesdienst | Lydia-Gemeindezentrum

//AKTION

Zusätzliche Aktionen, an denen wir teilnehmen, oder die wir organisieren sind:

  • Verkauf bei der Buchausstellung
  • Weinstand bei „Rock am Turm“
  • Weiterbildung: Ladenkurs
  • Gottesdienstgestalten z.B. zu Misereor

Ein großer Teil der von uns erwirtschafteten Überschüsse geht in verschiedene Projekte, z.B. für das „Amparo Infantil“ in Brasilien.
Unsere Gewinne, die als Kapital stehen bleiben, sollen aber auch zusätzlich sinnvoll und auch zinsbringend aufbewahrt werden. Daher hat sich unser Fairkaufsteam entschlossen, einen Teil des Geldes bei Oikocredit anzulegen. Hier wird mit unserem Geld auf dem internationalen Finanzmarkt benachteiligten Menschen eine Chance gegeben. So erhalten besonders Frauen in Entwicklungsländern Kleinstkredite, mit denen sie sich einen Lebensunterhalt aufbauen können.

Teilen und Helfen | Theresia

Teilen und Helfen

Das vor etwa 35 Jahren gegründete Projekt unterstützt seit etwa 12 Jahren zehn Internatsschulen in den Anden Perus. Bei den regelmäßigen Besuchen entscheidet die Schulgemeinde aus Eltern, Lehrern und Schülern, welche Anschaffungen dringend erforderlich sind. Durch die Förderung wird den Töchtern und Söhnen der Kleinbauern der Sekundarschulabschluss ermöglicht. Durch die Vergabe von Mikrodarlehen wird die wirtschaftliche Situation in den Familien nachhaltig verbessert.

//KONTAKT
Ursula und Erwin Stroot
0251 / 294907
e.stroot@gmx.de
www.muenster.org/teilen-und-helfen

 

AK Brasilien, Nienberge

Der Arbeitskreis Brasilien wurde 1983 mit dem Ziel gegründet, sich über die Verhältnisse in Brasilien, einem Land der sog. Dritten Welt (wie man damals sagte) zu informieren, diese Informationen in die Gemeinde zu tragen, mit Menschen aus Brasilien einen partnerschaftlichen Kontakt aufzubauen und Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten. Diese Ziele sind bis heute bestehen geblieben, auch wenn sich das öffentliche Interesse an der Eine-Welt-Arbeit merklich abgekühlt hat.

//KONTAKT
Hans-Ulrich Völger
02533/ 21 04
w.u.hu.voelger@gmx.de

Wir pflegen Kontakte zu Personen und Projekten in Brasilien und unterstützt diese durch Spenden (Die Kontoverbindung kann im Pfarrbüro Nienberge erfragt werden).

//TERMIN
Die Gruppe trifft sich jeweils, wenn Gesprächs- und Entscheidungsbedarf besteht.

//AKTION
Unsere Kontakte und unterstützenden Maßnahmen beziehen sich zurzeit auf zwei Kindertagesstätten in São Paulo (Amparo Infantil), ein Straßenkinderprojekt in Recife (CPP) sowie die Familien-Landwirtschaftsschule Dom Fragoso (EFA) in der Diözese Crateús (Bundesstaat Ceará im Nordosten Brasiliens). Außerdem gestalten wir thematische Gottesdienste zusammen mit dem Eine-Welt-Kreis.

In der Familienlandwirtschaftsschule EFA lernen die Kinder der Kleinbauern die Methoden angepasster Landwirtschaft und erwerben zugleich einen qualifizierten Schulabschluss, damit sie ihr Auskommen finden, in Würde leben können und nicht in die Elendsviertel der Großstädte abwandern. Das Internat vermittelt Methoden des ökologisch angepassten Obst- und Gemüsebaus, der Schweine- und Kleintierzucht bis hin zur Imkerei. Diese positiven Ansätze erhalten im Augenblick einen empfindlichen Rückschlag und die Einrichtung kämpft um ihr Überleben. Dies ist eine Folge der Klimaschwankungen sowie der zurzeit  desolaten politischen und wirtschaftlichen Lage Brasiliens. Der AK Brasilien bemüht sich derzeit darum, eine Lehrerstelle zu finanzieren.

Das Straßenkinderprojekt  Comunidade dos Pequenos Profetas - CPP wurde 1988 von Demetrius Demetrio in Recife gegründet, um als niederschwelliges Angebot den Kindern und Jugendlichen, die in benachteiligten Stadtteilen oder auf der Straße leben und vom Tod bedroht sind, ein menschenwürdiges Leben sicherzustellen, bei der Suche nach (Re)Integration in die Gesellschaft und den Arbeitsmarkt zu unterstützen. Die von  der CPP Unterstützten sind extrem arm und anfällig für jegliche Art von sozialen Risiken.

Das Projekt Amparo Infantil  in São Paulo besteht aus zwei Kindertagesstätten. Die Kindertagesstätte Reino Dos Pequeninos (Das Reich der Kleinsten) betreut 112 Kinder im Alter von 0 bis 5 Jahren in 4 Gruppen. Die Tagesstätte liegt in einem Stadtteil mit schwierigen sozialen Verhältnissen. Diese Kleinkinder werden verpflegt, liebevoll betreut und in ihrer Entwicklung gefördert. Die Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren werden im Recanto Shalom (etwa Friedenswinkel, Schlupfwinkel Frieden) betreut. Da die Schulen in Sao Paulo im Schichtdienst arbeiten, besuchen jeweils 50 Kinder morgens und 50 Kinder nachmittags die Tagesstätte. Sie werden beköstigt und es wird das nachgeholt, was der dürftige öffentliche Schulunterricht nicht leistet.

Partnerschaftskomitee - Partnergemeinde Ghana

Gemeindepartnerschaften sind Glaubens-, Lern- und Solidargemeinschaften – Teile der Weltkirche und Brückenbauer zwischen ganz unterschiedlichen Kontinenten und Kulturen. Unser Ghanapartnerschaftskomitee – oder kurz gesagt „Ghanakreis“ besteht aus 11 engagierten Gemeindemitgliedern. Wir treffen uns ungefähr alle 6 Wochen nach Vereinbarung um unsere gemeinsamen Projekte mit unserer Partnergemeinde „Christ The King“ in Gushegu/ Nordghana zu besprechen. Ein wichtiger Baustein sind die gegenseitigen Besuche, um der Partnerschaft ein Gesicht zu geben. Im Oktober 2016 war eine kleine Gruppe zu Gast in unserer Partnergemeinde. Wir unterstützen unsere Partner auch finanziell bei wichtigen Vorhaben für ihre Gemeinde – zuletzt beim Bau einer Schule. Momentan sammeln wir Spenden für die zugehörige Bibliothek. Für neue an unserer Arbeit Interessierte sind wir jederzeit offen!

//KONTAKT
Maria Buchwitz
mariabuchwitz@gmx.de

//TERMIN
In diesem Jahr Ende August 2017 freuen wir uns sehr auf den Besuch von vier Gemeindemitgliedern aus Gushegu, mit denen wir gemeinsam unseren Partnerschaftsgottesdienst am 27.08. um 11.15 Uhr in der Michaelkirche feiern werden. Neben dem alljährlich stattfindenden Partnerschaftsgottesdienst bereiten wir regelmäßig am 5. Fastensonntag den Misereorgottesdienst vor.